Fototag in Hamburg

Am Mittwoch stand eine Fahrt von Hamburg Altona nach Dortmund auf meiner Agenda, die allerdings erst um 20:30 Uhr in Altona starten sollte. Zeit für eine kleine Fototour durch die Hansestadt.

 

Eigentlich ist Architektur nicht mein bevorzugtes Metier, und so hatte ich auch zunächst geplant, zum Ohlsdorfer Friedhof zu fahren, um dort Aufnahmen zu machen. Aber dann hatte ich einfach mal Lust auf etwas anderes, auf eine andere Herausforderung, andere Motive. Also wieder ein wenig gegoogelt und eine kleine Tour durch die Speicherstadt und zu den Landungsbrücken auf St. Pauli herausgepuzzelt. Das Wetter schien etwas unstet, aber ich wollte mich einfach mall überraschen lassen, was auf mich zukommt. Der Regenschutz war vorsichtshalber dabei.

 

Nachdem ich zunächst mal in die falsche U-Bahn gestiegen war, die aber immerhin in Richtung Hafencity fuhr, führte mich mein Weg zunächst in die Speicherstadt mit ihrer wunderschönen Backsteinarchitektur.

Von den vielen Brücken - 2400, mehr als Venedig!!! - hat man immer wieder schöne Ausblicke!

Auch die überstehenden Häuser sind typisch für Hamburg und die Speicherstadt.

Auf meinem Weg zum nächsten Ziel, der Elbphilharmonie, sehe ich nahe der Brooksbrücke diese wunderbaren alten Häuser!

Und dann ein erster Blick auf die berühmte Elbphilharmonie. Umstritten mag sie sein, zu Recht. Aber schön ist sie allemal! Der rote Stein, eine Reminiszens an die Speicherstadt, mit dem filigranen Überbau, der fast zu schweben scheint. Ein lohnenswertes Fotomotiv!

Im Zusammenspiel wirken Kräne, die designte Lampe und die Gebäude im Abendlicht fast wie Skulpturen!

Beides irgenwie ein Stück deutscher Geschichte, Elbphilharmonie und ein Stück der Berliner Mauer...

Die Elbphilharmonie, mal ganz unscheinbar.... Es kommt doch immer auf den Blickwinkel an, wie im Leben! ;-)

Auf dem Weg zur letzten Station meines Fotospaziergangs begrüßen mich die allgegenwärtigen Möwen mit ihren Flugkünsten an den Landungsbrücken von St. Pauli.

Auch von hier ein wunderbarer Blick auf Philharmonie und die großen Pötte im Abendlicht.

Zunächst verschwindet die Sonne hinter einem dicken Wolkenband. Doch dann kommt sie kurz vor ihrem Untergang noch mal drunterdurch und strahlt die Wolken von unten, die Kaimauer und das Wasser an und färbt alles mit einen roten Schimmer...

Als der große Pott vorbeifährt und von der Sonne seitlich angestrahlt und zum Leuchten gebracht wird, wird es fast ein bisschen magisch...

Letze Strahlen erreichen noch die Wolken, dann ist es Zeit für mich, meine Fotoausrüstung einzupacken.

Tschüss, Hamburg!